Weiter südwärts auf der Ruta 40

Die Landschaft ist hier so schoen, dass es uns fast ein bisschen leid tut, so viel kostbare Zeit im trockenen und oeden Norden zugebracht zu haben.

 

Steppe und saftige Oasen wechseln sich ab. Ziegenherden laufen ueber die Strasse und oft muss Andi schnell reagieren, weil Pferde "kopflos" ueber die Strasse fluechten.

 

Wir fahren entlang eines smaragdgruenen Flusses zum Lago Alumine und bekommen die Linse nicht voll, vor lauter schoenen Fotomotiven.

Die Strassen sind hier zum teil wirklich sehr schlecht (Wellblechpisten), aber das nehmen wir in Kauf.

Im Lago Alumine nehmen wir bei Panorama vom Typ "kitschig" ein erfrischendes Bad und lassen uns die koestlichen Forellen schmecken ...

 

Der Besuch einer Vulkanlagune wird zur Herausforderung fuer uns alle. Es geht eine extrem steile Piste hinauf zum Gipfel (die der Mox unter Zuhilfenahme aller Sperren gerade noch bewaeltigt). Die Kinder spuehren die Anspannung und sind mucksmaeuschen still. Als Belohnung gibt es oben eine Schneeballschlacht ;-)) Aber dann muessen wir ja auch wieder hinunter (Zaehneklapper, Naegelbeiss ;-))

 

Unten angekommen, machen uns die Mapuche-Cowboys (oder Huasos wie sie hier heissen) den Weg frei und treiben ihre Ziegen-, Schaf-, Kuh- und Pferdeherden fuer uns zur Seite und unsere Fahrt geht weiter zur naechsten Attraktion ...