On the road again - Von nun an geht's südwärts

Zuerst mal ein dreifaches "Gegrüßet seist Du Maria", dass wir die weise Voraussicht hatten, die Tour nach Peru und Bolivien nicht mit dem eigenen Fahrzeug zu machen. Wir hätten keine Chance gehabt, mit unserm Mox in die engen Gassen der historischen Städte hinein zu fahren bzw. innerhalb der Städte einen geeigneten Stellplatz zu finden. Und im Verkehrschaos von La Paz wäre Andi vermutlich zum Amokläufer geworden ...

 

Irgendwie sind wir froh, wieder bei unserm Mox zu sein.

Wir verspüren schon wieder den Drang, selbst unser Tempo zu bestimmen und die hektischen Städte hinter uns zu lassen - „Der Weg ist das Ziel“

 

Nach dem zweiten Arzt und den dritten Antibiotika scheint es, als ob wir auch unser Gastrointestinal-Problem gelöst hätten. Na mal sehen …

 

In San Pedro de Atacama wollen wir noch zwei drei Tage ausspannen und uns endgültig auskurieren, bevor wir über den Paso de Jama – den mit 4.850m höchstgelegenen Andenpass – nach Argentinien wechseln.

 

An der argentinischen Ostseite der Anden wollen wir dann recht zügig nach Süden fahren um spätestens zu Weihnachten im chilenisch/argentinischen Seengebiet zu sein.

 

Nach den trockenen Wüsten des Nordens, sehnen wir uns schon sehr nach dem üppigen Grün des Südens …